Ein Jahr it’s worthy

Ein Jahr it’s worthy

Ich konnte es selbst kaum glauben. Ich wusste zwar, dass ich ungefähr letztes Jahr im Mai oder Juni it’s worthy tatsächlich live gesetzt habe, hatte aber in den letzten Wochen kein genaues Zeitgefühl, wann es damals tatsächlich soweit war. Die Zeit läuft einfach immer schneller.

  Ein Jahr it’s worthy

Ich musste nachschauen, um genau rauszufinden, seit wann es it’s worthy gibt. Nachdem mir klar war, dass das heute genau ein Jahr her ist, sind mir all meine damaligen Gedanken nochmal durch den Kopf geschossen. Für einen kurzen Moment hat es sich genau so angefühlt, als ob ich jetzt nochmal auf den Knopf “veröffentlichen” klicken würden. Soll ich das wirklich tun? Hat die Entscheidung Konsequenzen und wenn ja, welche? Kann ich das überhaupt alles? Fragen, die ich mir vor einem Jahr nur schwer beantworten konnte. Heute denke ich: wie gut, dass du dich einfach getraut und an deinem Plan festgehalten hast.

Ein Jahr it’s worthy: Was bisher geschah

Ich konnte mir zunächst kaum vorstellen, wie die “online Welt” rund um den Blog und Instagram genau abläuft. Heute weiß ich, dass vor allem eines entscheiden ist: Zeit und Geduld. Insbesondere in den Anfangszeiten, wo die Seitenaufrufe und Besucher überschaubar sind, ist Durchhaltevermögen gefragt. Auch wenn ich mir immer gesagt habe, dass es völlig egal ist, wie viele Menschen ich mit meinem Blog tatsächlich erreiche, ganz egal ist es dann doch nicht. Auch weil ein Blogbeitrag und alles was dazugehört, einfach viel Zeit kostet. Innerhalb des letzten Jahres habe ich mich auch bei dem Gedanken erwischt, ob sich it’s worthy tatsächlich noch “lohnt”. Häufig habe ich mich dann gegen einen neuen Blogeintrag oder ein Shooting und für Quality Time, Freunde oder Geburtstagsfeste entschieden. Einfach weil die “echte Welt” so viel wichtiger ist. Auf der anderen Seite bedeutet das auch, dass über längere Zeiträume auf dem Blog nichts passiert und Leser abspringen. Der Kreis schließt sich wieder. Trotz solcher Gedanken, macht mir die ganze Arbeit um it’s worthy einfach unendlich viel Spaß. Ganz egal wie regelmäßig Beiträge erscheinen oder wie große die Zweifel manchmal sind. Der Blog bleibt mein kleines, aber feines Herzensprojekt.

1 Jahr it's worthy

Ein Jahr it’s worthy: Was noch alles kommen wird

Ich habe so viele Ideen im Kopf. Manchmal fällt es mir tatsächlich schwer, an deren Machbarkeit zu glauben und diese umzusetzen. Einfach weil ich möchte, dass alles so perfekt wie möglich in das Gesamtbild von it’s worthy passt. Ich habe mir vorgenommen, dass ein wenig abzulegen und spontaner Content zu produzieren. Im Endeffekt, möchte ich so nah wie möglich an der Realität bleiben. Und dann ist da vielleicht auch mal ein Schatten zu viel oder ein nicht ganz idealer Satz. Damit muss ich mich zunächst noch ein wenig anfreunden, aber das bekomme ich sicher hin. Can’t wait!

 

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.